Sonntag, 2. April 2017

wollbindung on tour oder auch: immer freitags auf die messe - die h+h in köln

[werbung | pr-sample] messezeit: h+h cologne. eine fachbesuchermesse, die in den bereichen handarbeit und hobby (wobei hier hauptsächlich nähen, stricken, sticken, häkeln gemeint sind) neue produkte oder auch die nächsten (herbst- & winter)kollektionen zeigt. auch in diesem jahr (wie schon 2015) war ich als bloggerin akkreditiert und durfte schon mal schauen, was es alles so neues geben wird.


schweine...


und Hennen bei ba ram ewe 
im januar, als ich gerade so hin und her überlegte, ob ich überhaupt und wenn ja, wann und wie fahren sollte, kam just eine einladung von we are knitters für den messe-freitag. und irgendwie war das genau der richtige anstoß - ich sagte zu, buchte meinen zug (bei ice für 19 euro/strecke gibts auch echt nix zu meckern) und fing zeitgleich mit dem vorfreuen an.
überhaupt beste entscheidung ever: freitags auf die messe. das werde ich nun immer so machen. da sind die aussteller noch frisch und munter, die gänge und die messestände ein wenig leerer und insgesamt das messe-leben einfach entspannter (zumindest für die besucher).

da ich im vorfeld leider so gar keine zeit hatte, mich mal richtig vorzubereiten, habe ich erst am donnerstag abend die messe-ap runtergeladen und mal flugs alle aussteller markiert, die ich mir unbedingt ansehen wollte. das war dann schon eine ganz menge und dazu kamen ja noch die persönlichen verabredungen mit tanja bei schachenmayr, rebekka bei lana grossa und maike bei pascuali.

gleich zum start schauten wir, 2 freundinnen und ich bei tanja steinbach und schachenmayr vorbei. dort saßen dann schon meine beiden lieblingsjungs, arne und carlos, die schon die nächste pairfect-edition in petto haben.
es gab schöne farbverlaufsgestricke, aber auch der rowan-schal in dunkelrot hat es mir angetan und auch wenn ich nicht wirklich nähen kann: bei diesen stoffen würde ich es wirklich gerne können.


arne & carlos samt neuer pairfect-kollektion

lieblingsstücke bei schachenmayr

wir haben dann tanja kurz von der arbeit abgehalten und zogen kurzentschlossen zusammen weiter zur modenschau der mitglieder der initiative handarbeit.

ganz spannend fand ich da die frischen marktzahlen, die vor der show präsentiert wurden. und aufgehorcht habe ich dann bei dem folgenden zitat:
Ein verändertes Strickverhalten hat sich im Bereich der Handstrickgarne auf die Umsatzzahlen ausgewirkt. Der Absatz lag in diesem Bereich 2016 bei 375 Millionen Euro (2015: 400 Millionen Euro). Ein genauer Blick auf den Garn-Markt zeigt, dass nicht weniger als bisher gestrickt wird, sondern dass (...) aktuell mehr Projekte mit feinen und luftigen Garnen wie Mohair und Alpaka umgesetzt werden. Für diese Projekte wird nicht nur weniger Material verbraucht als für dicke Schals und Mützen – sie sind auch deutlich länger auf den Nadeln.
das ist doch mal interessant. daraus könnte man also folgern, dass die strick(wieder)einsteiger der letzten jahre, die mit dickem garn und nadeln starteten nun dem hobby durchaus treu bleiben und auf langfristigere projekte umschwenken. eine schöne entwicklung.

mitgeschnitten habe ich dann bei schachenmayr und lana grossa -




anschließend ging es dann einzeln weiter. ich stromerte erstmal ein bißchen ziellos durch die hallen, schaute hier und da, um dann bei erika knight hängen zu bleiben.





meine güte, was für eine großartige und so nette frau! sie hat sich richtig viel zeit für mich genommen, mir ihre garne und die ideen dahinter erklärt, und wir haben uns einfach ganz herzlich und intensiv unterhalten. ich bin jetzt fan von ihr! allein schon ihre studio linen shibori collection! diese blautöne! dieses leinengarn! einfach toll. zum abschied schenkte sie mir sogar einen strang studio linen in dunkelblau (pigment), den ich nun erst mal hüten und im sommer unbedingt verhäkeln möchte.

weiter ging es dann zu meinem termin mit rebekka bei lana grossa. rebekka ist nicht nur mitorganisatorin des yarncamps und beste aachen-reiseführerin, sondern auch einer der köpfe im social media-team von lana grossa. also gabs erst mal ein grosses hallo, was zu trinken (messe-protipp: niemals dehydrieren!) und eine ausführliche runde über den messestand.


lutz/maleknitting & rebekk

modelle & garne für den nächsten herbst & winter

so schöne home-strickereien
da traf ich dann auch prompt meinen lieblingspulli von der modenschau wieder (der graue mit den orangen karos) aber auch sehr schöne neue garne. diese aufgeflufften brushed-qualitäten mag ich sehr gerne, dazu kommt glitzer oder auch tweed (sehr chic!) und habt ihr die kleinen schleifen an der alpaca peru gesehen? da sind schon die knäule so knuffelig und dann auch noch mit schleife!
außerdem gibts es immer so schicke home-strickereien...

anschließend habe ich noch schnell einen blick auf die tollen fake-fur-bommel von aheadhunter geworfen - da hoffe ich sehr, dass die der lieblingswollladen ins sortiment aufnimmt.


fake fur-bommel, die richtig laune machen
und schließlich huschte ich noch bei maike am pascuali-stand vorbei, wo wir uns mal flugs ein loch in den bauch freuten über ihren artikel in der neuen verena (den stell ich euch noch mal genauer vor!).


wir freuen uns! :D


fundstücke von unterwegs. oben rechts im bild:
superschöne pom-pom-maker von phildar.
der tag verging so schnell und zwischendrin gabs noch sehr nette kurze kennenlernen und wiedersehen mit lieben bloggerkolleginnen: caros fummeley, maschenfein, stichfest, klimperklein...

um halb sechs schließlich bin ich dann zur strickparty spaziert, zu der we are knitters und susi strickliesl im januar ja eingeladen hatten. das war ein lustige, bunt zusammengewürfelte runde aus 20 stricker_innen (inkl. 3 kerlen). außer lutz kannte ich niemanden, aber kurz vorher hatte ich jennifer von jestil.de schon bei pascuali getroffen und so hatte ich gleich eine supernette sitznachbarin am tisch.
es gab richtig gutes fingerfood, getränke und für jeden ein we are knitters-kit, nämlich den downtown snood, den wir alle dann auch gleich angeschlagen haben. besonders schön fand ich, dass jeder eine andere farbe in seinem kit hatte, und es war noch mal so schön zu sehen, dass die farben bei allen richtig gut passten (ich mochte auch das pink von lutz!) 
mit nadeln #15 (!) strickt sich so ein rundschal quasi in nullkommanix und die ersten wurden auch prompt noch an diesem abend fertig. 




da ich selbst eine eher feste strickerin bin, habe ich ein bißchen länger und ein paar reihen mehr gebraucht, aber dennoch war gestern alles fertig. und der mann mag ihn auch ^^ 

um halb acht habe ich dann die ponies gesattelt und bin mit sack und pack zum zug nach hause gelaufen. schön wars! und nächstes jahr hänge ich einfach noch einen tag dran ;)

Kommentare:

  1. ich freu mir immer noch ein Loch in den Bauch ;)
    ganz lieben Dank :)

    AntwortenLöschen
  2. Während ich - mal wieder - einen Umzug meistern musste, habe ich sehensüchtig Deine Instagram-Bilder durchgeklickt. Dein Bericht ist aber noch viel, viel besser als die Fotos! Vielen Dank, dass ich auf diesem Weg zumindest ein klitzekleines bißchen am Messetrubel Teil haben konnte! ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. wie - umzug??? ich dachte ja, da wär ich die queen. wobei wir hier ja schon wieder 2 jahre wohnen (fällt mir da auf...).

    AntwortenLöschen