Sonntag, 31. Juli 2016

doing the shibori

wo ist eigentlich der juli hin...? gestartet mit vielen plänen, sind die julitage ein bißchen träge geworden. nur im job geht es hoch her. urlaubsvertretung und neue aufgaben halten mich auf trab. umso schöner ist es, am wochenende oder feierabend gar nix zu müssen und nur nach lust und laune zu lesen, zu stricken oder neues aus zu probieren.

so bin ich am letzten dienstag ganz pünktlich aus dem büro, in die bahn und dann ins auto gesprungen, denn barbara (die-photographin.de) hatte einen großartigen workshop bei renna deluxe organisiert: shibori färben mit indigo



christiane hübner, die frau hinter renna deluxe hat nicht nur hier in wiesbaden ein atelier, in dem sie neben shibori-färbungen auch tolle papierarbeiten fertigt. sie hat anfang des jahres auch ein wunderbares buch herausgebracht: shibori. traditionelles färben neu interpretiert, im verlag freies geistesleben.







wir durften also am dienstag abend für 2 stunden bei christiane nicht nur sehr viel über tradition, techniken und möglichkeiten des shibori erfahren, sondern auch gleich selbst hand anlegen. anders als batik, wie ich es aus der schule kenne, faszinieren mich beim shibori besonders die sehr grafisch anmutenden muster, die sich auch wieder reproduzieren lassen. dazu kommt die faszination beim färben mit indigo sowie die immer (wie ich finde) schönen ergebnisse.

es war ein tolles arbeiten. auch zu sehen, wie und welche muster und färbungen bei all den anderen teilnehmerinnen entstanden und auch die entwicklung der gefärbten stoffpartien an der luft, machte den abend noch mal spannender. 
hier im video zum buch könnt ihr einiges dazu sehen: 



oder gebt mal bei pinterest einfach mal das suchwort shibori ein, ihr findet sofort unglaublich viele inspirierende projekte, eins schöner als das andere. 


hier hängen nun die gewaschenen shibori-sachen auf der leine, die ich (noch) nicht zeigen kann, weil es geschenke werden. allerdings kann ich soviel verraten, dass shibori eine tolle technik ist, wahnsinnig viel spaß macht, und ich da noch einiges ausprobieren möchte. so liegen schon sechs baumwollservietten und eine baumwollbluse bereit, die noch auf ihr blaues wunder warten. und ich habe mir direkt das buch im buchladen bestellt. vielleicht, vielleicht nutze ich direkt den sommerurlaub für mehr shibori-versuche.

Sonntag, 17. Juli 2016

fast wie urlaub



der sommerurlaub muss hier noch ein bißchen warten. 
immerhin war hier in hessen schon mal ferienbeginn. das bedeutet, die stadt leert sich, die züge zur arbeit werden ein bißchen leerer und man hat unweigerlich so ein "summer-in-the-city"-gefühl. da jedoch die direkte kollegin gleich mal für 2 wochen mit kind und kegel an die küste entfleucht ist, starte ich direkt mal mit ihrer urlaubsvertretung und stelle mich entsprechend auf ein paar überstunden ein.

aber wenn sich der julisonntag doch noch zwischen wolken und kühlen lüften auf seinen eigentlichen job besinnt, dann kommt trotzdem ein richtiges urlaubsgefühl auf. dann packen wir handtücher und ein bißchen was zu lesen/zu stricken ein und machen es uns am kleinen schwimmbad im wald gemütlich. das wasser ist frisch, aber in der sonne kann man sich wieder prima aufwärmen. und mit strickzeug und lektüre läßt es sich noch mal so gut aushalten. 
lasst es euch gut gehen und habt schöne sommerzeiten - ich urlaube heute noch ein bißchen im grünen.

Sonntag, 10. Juli 2016

kind times




kaum klemmt man sich mal hinter die projekte, schwuppdiwupp, wird wieder was fertig. zuletzt war bei be kind gar nicht mehr so viel zu tun, nur die reihen waren arg lang, die em-spiele zu spannend oder ich einfach zu müde.

doch nun sind die letzten maschen abgekettet. das waschen, trocknen und fäden vernähen war heute nur noch eine kleine fingerübung und ich freue mich sehr über den neuen tuchzuwachs. denn schon beim stricken kam mir immer wieder der gedanke, wie cool das tuch zum aktuellen outfit aussehen würde.
modern fair isle ist aber auch, wie ich finde, eine ziemlich großartige farbe: naturfarben mit rostfarbenen und blau-schwarzen sprenkeln. es gibt aktuell bei madelintosh ein paar farben in dieser art von holi festival bis filtered light, die mir alle ausnehmend gut gefallen.
dazu kommt, dass das madelinetosh merino light einfach ein tolles zeug ist. bislang hatte ich lediglich die sock von madelinetosh in einem cowl mit noch einem anderen garn verarbeitet. wahrscheinlich war ich da so mit dem mosaik-muster beschäftigt, dass mir gar nicht auffiel, wie gut es sich stricken lässt und wie fantastisch der griff ist. die merino light ist nochmal weicher, fluffig und läuft sehr entspannt und entspannend über die nadel.



be kind selbst ist ein typischer veera välimäki-shawl: verkürzte reihen, asymmetrisch, lang und mit schönem schwung. ich mag diese art shawls so gerne, da sie sich so einfach und immer gut tragen lassen. sie sind lässig, unaufgeregt, sehen dabei gut aus und wärmen auch.
dazu kommt, dass sie sich wirklich gut unterwegs stricken lassen, da das system nachdem die reihen verkürzt werden schnell klar wird. ich hatte das projekt meistens in der bahn dabei und kann die anleitung rundum empfehlen, wie auch das ganze interpretations 3. das sind allesamt schöne modelle, die man lange ansehen und gut tragen kann.

obwohl das nun bereits mein fünftes veera-tuch ist (#1, #2, #3, #4) kann ich von tüchern einfach nicht genug bekommen und plane schon wieder (pure joy von joji locatelli ist grad ganz weit vorne auf der liste). aber erst mal gehts weiter mit den bereits angefangenen sachen. da habe ich ja auch ein bißchen auswahl.

be kind, von veera välimäki aus: intrepretations 3,  240g madelintosh merino light, col. modern fair isle, 232 x40cm, nadel 4.0, gestrickt vom 27. märz bis 10. juli 2016.


Sonntag, 3. Juli 2016

das stashprojekt - der 6-monats-status

seit anfang des jahres pflege ich hier bei der wollbindung einen guten strickvorsatz: das wolllager soll kleiner werden. unter dem label stash2016 betrachte ich also mal sorgenvoll, mal bester dinge mein wolllager und berichte davon.  



bei meinem ersten résumé ende märz versprach ich hier neuigkeiten für ende juni. der kam nun schneller als gedacht und bei einem strengen strickblick auf die letzten drei monate ergibt sich folgendes. 


was wurde gestrickt? 


es wurde viel angefangen, aber nur ein projekt fertiggestellt (ach du gute güte!?). gründe dafür gibt es ein paar: großprojekte wie breathing space dauern bei mir immer. bei be kind wartete ich fast zweieinhalb monate auf den garnnachschub und dann hält mich der job aktuell ein bißchen mehr als sonst auf trab. aber ich will mich nicht rausreden. zumindest hege ich die hoffnung, dass bis ende september umso mehr fertig werden könnte.  


was hat (nicht so) gut geklappt? 


bis ende juni waren zwar lediglich ergänzungskäufe für aktuelle projekte erlaubt, was ich auch prompt genutzt habe für 2 stränge madelintosh merino light (768m) und 4 knäuel donegal tweed (1440 m), doch in paris habe ich all die guten vorsätze kurzerhand mal über bord geworfen und bin mit knapp 1500m frischer wolle wiedergekommen. (immerhin ist die hälfte davon schon wieder verstrickt). und dann kam im juni noch ein spontankauf bei der merino baby vom regenbogenschaf (440m) dazu. macht also einen zuwachs von 4148m.

immerhin wurde auch was verstrickt sowie dreimal lagerwolle weitergegeben (insgesamt 2668m). hin und her gerechnet ergibt das für ende juni einen status von 1350m weniger wolle im lager als noch am 01. januar 2016. davon bin ich nun doch ein wenig überrascht - ich hatte schlimmeres befürchtet. 

wie gehts nun weiter? 


schaut man sich nun noch die projekte an, die ich gerade stricke, wird es doch recht erfreulich: mit be kind, breathing space und dem neuen webprojekt habe ich gerade sogar 5288m in der mache. die aussichten bis ende september sind somit ganz heiter. allerdings wird mich auf alle fälle das wollfest in hamburg dann doch wieder vor harte herausforderungen stellen. aber bis dahin könnte ja das eine oder andere auch schon wieder fertig gestrickt sein.


ich bin also ganz guter dinge. weiter geht es nun mit den ganzen angefangenen projekten. der sommer hält sich ja noch bedeckt, da kann ich auch merino und tweed stricken. und auch bis ende september gilt: ergänzungskäufe sind erlaubt, spontankäufe verboten (eigentlich...).
-->