Sonntag, 29. Juni 2014

franken - die dritte

strickerinnen stromern durch bamberg

mit dem schiff auf der regnitz


kunst gucken


klein-venedig


das alte rathaus
die zeit vergeht so schnell. und nun ist nicht nur schon das erste halbe 2014 vorbei, sondern auch schon wieder die frankentour, auf die ich mich schon seit märz vorfreute. und da gerade in letzter zeit der job viel verlangt, hat das lange wochenende so richtig gut getan (ich hätte locker noch die eine oder andere woche dran hängen können).

bereits zum dritten mal bereits nutzten wir, 5 mädels vom meet to knit, ein langes wochenende für eine reise nach franken, um alte lieblingsläden und neue shops zu besuchen und, um - natürlich - zu stricken. diesmal war bamberg für 4 tage unser ausgangspunkt für trips nach coburg, fürth und erlangen. neben umgarnt und dye for yarn stand diesmal das wollkontor in erlangen als neues ziel auf der liste.
claudia hatte für uns 5 zwei hübsche ferienwohnungen gefunden, die nebeneinander und günstig zwischen bamberger bahnhof und der altstadt lagen. am donnerstag haben wir dann erst mal unsere wohnungen bezogen, das feiertägliche bamberg erkundet und eine nette schiffstour auf der regnitz unternommen. abends wurde es dann gemütlich beim zusammen stricken, wollkäufe und projekte planen. und das vorrundenspiel uru:eng lief nebenher.

leider empfing uns der freitag deutlich kühler als noch der donnerstag und dazu kam noch ein spannender schienenersatzverkehr in richtung coburg. nichtsdetotrotz kamen wir bester laune in coburg an. seit unserem letzten besuch 2012 ist umgarnt mit seinem ladengeschäft umgezogen. der laden war schon vorher schön, ist aber jetzt ein echtes wollladen-highlight. hell und großzügig mit einem sehr schönen woll-angebot aufwartet. unsere ausbeute war dementsprechend umfangreich. ich hatte eigentlich gar keine pläne, habe mich aber dann spontan in einen kleinen lace-schal aus manos lace verliebt...
übrigens: ronny lange, der bei umgarnt arbeitet und dort während unseres besuches den laden schmiss, bloggt auch: knit something. wir haben uns sehr nett unterhalten (übers stricken, bloggen, trends und aktuelle themen) und er kennt sein sortiment, die farben und qualitäten und berät entsprechend umfassens und einfach gut.
wir alle waren nach dem besuch noch mal begeisterter von umgarnt als vorher schon. der laden ist immer eine reise wert. anschließend waren wir noch ein bißchen bummeln und abseits von aller wolle shoppen. coburg ist eine richtig schöne stadt, und eigentlich ist es schade, dass wir immer nur kurz dort vorbeischauen.

umgarnt in coburg - noch heller und noch schöner


coburger beute


meine beute
am samstag standen fürth und erlangen auf dem plan. es war, nach 2012, der zweite besuch bei dye for yarn im fürther ladengeschäft. und obwohl ich bei den beiden mädels gerne online kaufe, ist es einfach viel schöner und auch etwas besonderes die garne und farben vor der nase zu haben und auch befühlen zu können. überhaupt hat sich auch hier in den letzten zwei jahren getan: die färbeküche, die direkt neben dem ladengeschäft liegt sieht nun noch mal so professionell aus.
eingentlich suchte ich auch eine ergänzung zu meinem strohgoldenen strang merino/seide. da ich aber bislang kein finales projekt dazu habe, fiel die farbwahl zu schwer. aber: dye for yarn wird auch in hamburg beim ravelry-treffen sein. also kann ich bis anfang september nochmal überlegen.
von fürth nach erlangen ist es ja nur ein katzensprung - die zehn minuten in der bahn taugen dementsprechend nur für ein kurzes instant-stricken. nach dem besuch im wollkontor (quasi der fränkische wolle bachmann) haben wir uns erst mal eine ausführliche mittags- und strickpause gegönnt mit leckeren broten, schorle und kaffee, um frisch gestärkt einen ebenso ausführlichen bummel durch die erlangener fussgängerzone zu unternehmen.


wunderbare farben auf wunderbaren garnen


dye for yarn in fürth - immer schön
es wurde also viel gebummelt, schöne läden entdeckt, eis gegessen und neue strickpläne geschmiedet. und ich hatte endlich, endlich mal richtig zeit für das strickprojekt, das mich mit seinen p3tog und links verschränkten zunahmen schon ein wenig genervt hatte. heute habe ich die letzten fäden vernäht und wenn es dann demnächst verschenkt ist, dann stelle ich es hier auch ausführlich vor.

nun ist wieder zeit für das rote leinen-projekt. immerhin stricke ich schon an der ersten lace-passe. es wird also. wenn auch mal wieder viel langsamer als eigentlich gewollt.

Sonntag, 15. Juni 2014

strickausstattung: ab sofort mit garnschale

garnschale in action.
schon seit meinem ersten besuch in schwabsburg vor zwei jahren hatten es mir die garnschalen des keramikatelier pfalzfeld/karin exner angetan. form und farbe gefielen mir von anfang an, dummerweise habe ich damals keine mitgenommen und bald bereut. letztes jahr hatte ich sie beim schwabsburg-ausflug fest eingeplant. allerdings hatten diese idee auch viele andere besucher: am zweiten markttag gab es schon keine mehr. und in diesem jahr waren wir über das lange wochenende bei meinen eltern. somit gab es gar kein wollfest für mich. 
jedoch war die rettung nah: lena bot mir nämlich an, eine schale mitzubringen und damit es auch ja klappte, habe ich kurzerhand bei frau exner eine in der wunschfarbe weiß vorbestellt. leider hat die töpferei keine eigene webseite, aber nach ein wenig recherche habe ich einfach angerufen und wir haben sehr nett telefoniert. 
zwar hat es noch mal zwei wochen gedauert, bis ich das gute stück gestern in die arme schließen konnte, aber nach zwei jahren macht das ja auch nix mehr. nun wurde sie auf dem wohnzimmertisch installiert und macht ganz professionell und in aller ruhe ihren job: das knäuel verschwindet nicht mehr unter dem sofa, ist sicher vor neugierigen kaninchennasen und kleine strickstücke können ebenfalls problemlos darin verstaut werden, wenn nicht daran gestrickt wird. 
ab sofort also mit garnschale. und zur feier des tages bin ich beim roten strafford-tee aka berlin-projekt auch endlich mal bei den armausschnitten angelangt. da wird es nun endlich wieder spannend im gestrick.

Mittwoch, 11. Juni 2014

was sein könnte und bald ist

wenn ich denn mal zeit hätte oder es nicht so unfassbar heiß wäre...dann, ja dann könnte es so aussehen wie da oben: im körbchen alle notwendigen utensilien, ein paar kissen auf der hollywoodschaukel und schwuppdiwupp fertig ist die gemütliche gartenzeit. und wenn ich dann zum stricken käme, könnte ich auch hier mal wieder etwas zeigen.

aber es kommen auch wieder die besseren zeiten. nächste woche zum beispiel wird aus dem langen wochenende ein strickwochenende in franken. inzwischen schon gute tradition: 2010 besuchten wir schoppel, die wollmeise und machten ansbach unsicher, 2012 standen coburg/umgarnt, fürth/dye for yarn und bamberg auf dem reiseplan. dieses mal residieren wir in bamberg und planen wieder ausflüge mit woll-faktor in die fränkische umgebung.

das gibt dann zum einen großartige strickzeit mit gleichgesinnten und zum anderen wieder beste woll-verführungen - kurz: ich freu mich schon vor.
-->