Donnerstag, 30. Januar 2014

messe mal wieder




nach meinem premierenbesuch auf der creativeworld im letzten jahr, konnte ich auch in diesem jahr karten ergattern. 
dieses mal sind lena und ich schon gleich am ersten tag losgezogen und hatten einen tollen messenachmittag: die hallen waren angenehm gefüllt, nicht zu leer, nicht zu voll, wir konnten entspannt durch die gänge streifen und bei bedarf länger stehen bleiben und stöbern. wie immer habe ich viel zu wenig bilder gemacht, was mir natürlich erst hier beim bloggen aufgefallen ist.

es gab wahnsinnig viel zu den themen stempeln und scrapbooking, aber auch eher kitschige deko, die nicht so mein fall ist. außerdem wird das stick-thema ausgebaut und nun nicht mehr vornehmlich mit kreuzstich gearbeitet, sondern auch der gobelin-stich wiederentdeckt (ich freu mich schon aufs teppich-knüpfen 2016).
natürlich waren auch ein paar einschlägige verlage da mit diy- und crafting-titeln und sogar ein garnhersteller: dmc, mit einem überraschend guten angebot. 

mein highlight allerdings, neben der letterman-filz-stanzmaschine, die tolle buchstaben-schlüsselanhänger nach wunsch machte, war der vortrag von andrej suskavcevic, einem der direktoren der cha - craft & hobby association aus den u.s.a. er sprach über den status quo der us-kreativbranche und brachte dazu sehr interessante charts mit. klar, dass mich die strick-zahlen am meisten interessierten:

ich fasse es mal für euch zusammen: nur 5% der us-amerikaner stricken (ich hätte ja gedacht, das sind mehr), immerhin 11,9 millionen (da gibts also noch ein bißchen nachschub für ravelry). mit 83% frauenanteil ist es ein wirklich weibliches hobby; mit einem mittleren alter von 35-44 jahren bei den strickerinnen. in den letzten 30 tagen hat die hälfte davon auch gestrickt und 31% haben dafür material gekauft. interessanterweise kaufen die meisten strickerinnen ihr material im lys (85%), nur 11% shoppen online. 51% der strickerinnen geben ein mittleres level an, 33% bezeichnen sich als anfängernnen, 15% als expertinnen. (leider gibt es keine vergleichbaren zahlen aus deutschland. die initiative handarbeit hat zwar 2013 marktinformationen vorgestellt, aber das wäre äpfel mit birnen vergleichen.) herr suskavcevic stellte das und noch viel mehr vor und vermittelte so einen prima eindruck, wieviel geld und potenzial in diesem markt steckt - sehr spannend.
lena und ich nutzen den vortrag für eine kleine verschnaufpause und saßen gemütlich mit strick- und häkelzeig bewaffnet unter den zuhörern. quasi als exoten unter all den kreativen besuchern, aber immerhin eher interessiert beäugt, als belächelt. und so wurde dann auch der erste babyjackenärmel fertig.

den diesjährigen besuch fand ich fast noch besser als den im letzen jahr, da wir gezielter unterwegs waren und uns ein paar sachen sparen konnten, die wir schon im letzten jahr nicht so spannend fanden. und auch wenn es nicht so viel angebote für stricker gab, war es ein schöner ausflug in die kreative welt.

Sonntag, 26. Januar 2014

dunes done




...und dann ging es ganz schnell.
nachdem ich zu beginn des 3ten strangs mehr als einen halben chart wieder ribbeln musste wegen verpasster zunahmen, hatte dunes bei mir zunächst ganz schlechte karten. aber nach 4 wochen liegezeit, hatte ich mich wieder beruhigt und zu guter letzt ging es nun ganz flott: eine woche fleißiges stricken und schon ist ein ganzes tuch fertig. geradezu erstaunlich...

muster und garn sind mir anfang november in linstow in die hände gefallen und haben mich spontan begeistert (mabuli ist schuld). es war das erste mal, dass ich madelinetosh verstrickt habe. die farben habe ich letztes jahr schon in amsterdam  bei penelope crafts bewundert, aber verstrickt ist das garn noch mal viel schöner und wird nach dem waschen wunderbar weich. 

bei tüchern habe ich ja normalerweise eine magische 300g-grenze. mehr mag ich einfach nicht um den hals und dunes kommt dem mit 293g schon gefährlich nahe. allerdings kommt mir die form entgegen: mit nur 49 cm ist es nicht so tief und kann somit ganz komfortabel um den hals gewunden werden, quasi schalartig (schon ausprobiert). wäre es tiefer, hätte ich schwierigkeiten, die ganze maße unterzubringen, denn ganz klassisch um die schultern trage ich die einfach nie zu selten. also noch mal gut gegangen ;)

und nun stehe ich vor einem kleinen dilemma: beim umzug ist mir ja dann doch mal aufgegangen, dass ich eine menge toller tücher (=viel zu viele)  habe. viel mehr, als aktiv in gebrauch sind (und ich trage täglich etwas um den hals.) nach der zeitgleichen, umzugsbedingten sichtung meines lagers, habe ich mir nun folgendes vorgenommen: keine tücher mehr,  bzw. nur noch, wenn das garn schon vorhanden ist. das hätte dann zumindest den vorteil des stash-abbaus. und so ganz rigoros will ich mir ja meine lieblingsprojekte nicht verbieten (aber zumindest mal kritisch hinterfragen).

dunes von rose beck, 293g madelinetosh tosh dk (100% merino), col. olivia, nadel #5.0, maße: 185 x 49 cm, gestrickt vom 02. november 2013 - 24. januar 2014.

Samstag, 18. Januar 2014

satta, die vierten


die vierten satta-socken sind fertig. seit dem knit-n sip vor zwei jahren bin ich nämlich eine satta-fanin. stephanie hatte mir damals das rosa-sockenheft von regina satta geschenkt inkl. der original-tausendschön-wolle für das muster blütenband - ein perfektes socken-set, das viel spass beim stricken machte und dessen ergebnis ich sehr gerne trage. kurz darauf habe ich dann einen sheepaints-strang als wirbelsturm verstrickt und schließlich ende 2012 meinen ersten satta-mystery-kal gestrickt. die november-socken sind ebenfalls ein lieblingspaar. und nun folgte als letztes projekt 2013 und erstes fo 2014 das vierte satta.design und wieder ein mystery. passend zu den rauhnächten zwischen den jahren gab es das muster rauer geist in drei teilen und ich habe passend zum thema den winter storm von sheepaints verstrickt.

leider habe ich beim umzug das etikett verloren, aber sabi und ich haben doch noch rausgefunden, dass es ein blue faced leicester-strang ist - superwash, aber weicher als reguläre sockenwolle. es ist einer der letzten stränge, die noch gefärbt wurden und hier ringeln die farben nicht, sondern werden fleckiger (ähnlich wie damals bei dem wirbelsturm aus crocus).

die letzte woche war zwar arbeitsreich, bot aber auch wieder mehr strickzeit, was bei einem paar socken gleich mal zu einem schnellen erfolg führt. somit ist das nun das letzte projekt aus der
6-ausm-stash-runde von 2013 und das erste gestrick 2014. 

ab sofort werde ich mich mal wieder einem weiteren wip hier widmen: dunes. das liegt
seit november hier und nachdem ich beim letzten chart fürchterlich viel ribbeln musste, hat diese ausführliche pause gut getan. seit gestern abend geht es nun wieder voran.

also eins nach dem andern....erst mal, denn die ersten babies kündigen sich an und gleich im februar soll es zwei mädchen geben. endlich gelegenheit das lager nach schönen farben zu durchforsten und die bunny-collection wieder aufleben zu lassen.

Sonntag, 12. Januar 2014

eile mit weile


so ein umzug beschäftigt doch sehr und obwohl nun die kisten ausgepackt sind, bis auf die obligatorischen letzten drei (da braucht es noch stauraum für den inhalt), die wolle wieder einsortiert, die lampen aufgehängt (drei fehlen noch) und fast alles wieder verkabelt ist (sowie die kaffeelöffel aufgefunden wurden), komme ich doch nur wenig zum stricken. liegt aber auch daran, dass ich letzte woche kurzzeitig seriensüchtig war. aktuell heißt es da nun wieder auf die neuen folgen warten und somit besteht wieder hoffnung auf bessere strickzeiten.

die satta-socken wuchsen und gediehen und die zweite ist immerhin schon angeschlagen, das sollte also klappen bis zum nächsten wochenende. falls mir nicht wieder eine neue staffel dazwischenfunkt....

Mittwoch, 1. Januar 2014

angestrickt

die silvesternacht und auch der neujahrstag waren hier sehr unspektakulär. gestern morgen war ich noch rasch in der stadt, glübirnen und sonstige dinge besorgen, die bei umzügen dann einfach mal neu gebraucht werden. und dann hab ich kleine törtchen und krapfen gekauft (ich sage immer noch unverbesserlich krapfen, auch wenn das hier kreppel oder berliner heißen soll) und bin zum mann ins büro gefahren. der machte noch mit dem anderen chef-kollegen korrekturen und letzte arbeiten für kunden. während also die beiden fleißig waren, habe ich dann doch noch einen weihnachtsbaum immerhin abgeschmückt (den agenturweihnachtsbaum), ihn gleich auch vor die tür gestellt und dann ein bißchen gestrickt. später fuhren wir nach hause, haben es uns gemütlich gemacht und das neue jahr im neuen heim begrüßt. nur wir beide und das kaninchenmädchen. 

heute morgen habe ich dann noch die letzten kartons ausgeräumt und der mann hat schon die ersten bilder aufgehängt. so langsam findet sich alles wieder (bis auf die kaffeelöffel - sehr seltsam) und es wird auch immer heimeliger. 

und endlich, endlich komme ich auch wieder zum stricken! schon ende november gab es in der regina-satta-gruppe auf ravelry die ankündigung für den rauhnacht-mystery-kal. und da ich ihre sockenmuster sehr gerne mag, habe ich das muster gekauft und das letzte knäuel vom 6-ausm-stash dafür beiseite gelegt: eine sockenwolle von sheepaints in der farbe winterstorm. ein schönes jahresende-jahresanfangsgestrick zum warm werden mit linken zöpfen, verschränkt rechten maschen und der typischen satta-asymmetrie.

ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue jahr gerutscht und habt es auch schon erfolgreich angestrickt. habt einen tollen jahresanfang.
-->