Sonntag, 29. September 2013

fanø: hæklet pomponrør




die 10 tage auszeit in dänemark beim strikkefestival auf fanø haben richtig gutgetan. ich war abgelenkt, hatte wunderbare reisegefährtinnen und konnte die seele richtig baumeln lassen. da ich vorher überhaupt keinen kopf für eventuelle planungen hatte, habe ich einfach nach lust und laune zugeschlagen und mich von dem tollen und umfangreichen angebot verführen lassen: garne, farben, anleitungen, zubehör und viel, viel zeit zum stricken und häkeln lassen den kopf überquellen vor lauter ideen und das herz aufgehen.

noch am letzten sonntag nachmittag, kurz vor schluß, habe ich am stand von trine bertelsen (strikkebogen.dk) die vernunft über bord geworfen und mich in einen cowl aus lamauld verliebt. 
lama war mir bislang in meiner strickkarriere noch nicht untergekommen; aber auch die anderen qualitäten waren allesamt sehr schön im griff und in den farben. 
obwohl nur noch 7 (statt der erforderlichen 8) knäuel in meiner lieblingsfarbe brændtkarry vorrätig waren, habe ich anleitung und garn mitgenommen und bin mit einer leihhäkelnadel von sabine noch am sonntag abend der dänischen anleitung zu leibe gerückt. ging erstaunlich gut, auch ohne chart. 

und dank der langen zugfahrt nach hause wurde er sogar schon fertig (dafür habe ich allerdings den einen paulie-ärmel sehr vernachlässigt...). 

hæklet pomponrør von trine bertelsen/strikkebogen.dk, 345g lamauld (50% lama, 50% wolle), col. 6989 (brændtkarry), nadel #5, gehäkelt vom 22. -29. september 2013.

mehr bilder, mehr wolle und mehr aus fanø auch beim nächsten mal, da stell ich dann den rest vom neuen stash vor.

Donnerstag, 19. September 2013

gute reise, kleines

eeschen van poppel
juli 2007 - 17. september 2013

Sonntag, 15. September 2013

statt #yarncamp

krankes eeschen
paulie - der anfang
heute gibt es kein #yarncamp für mich. stattdessen wachsen die ersten reihen von paulie. und ich hüte das kranke kaninchen und hoffe so sehr, dass morgen seine werte besser sind, er weiter frißt und wir das wieder hin bekommen...
=(

Sonntag, 8. September 2013

es ist ein bolting




5 gramm sind übrig geblieben und statt der in der anleitung geforderten 14 abschlußreihen kraus rechts wurden es nur 10 plus die abkettkante. während ich es eigentlich sehr schätze, wenn das garn gut ausgenutzt wird, liegen mir diese krimis beim abketten so gar nicht (reicht es? reicht es nicht?). aber es ging ja gut (immerhin hatte ich noch einen plan b mit einem passenden rest wollmeise lace).

das garn, bottany lace hat zwar nur 11 bzw 9 meter mehr auf 100g als meine aktuellen fingering-favoriten malabrigo sock und dye for yarn merino/seide, kommt allerdings durch die festere verzwirnung weniger fluffig daher. das lace aus dem namen merkt man deshalb auch in der haptik.

von der farbe bin ich sehr begeistert und für das geherbstel, das der wetterbericht für die nächste woche verspricht, wird bolting nun gleich mal als begleiter seine dienste tun.

übrigens: bolting ist nach daybreak erst mein zweites stephen west-tuch (und gerade liebäugel ich mit einigen weiteren: samen, barndom, transatlantic, geysir stretch, metalouse und nicht zuletzt noch mit dem aktuellen mystery kal color craving.)


außerdem wirft die nächste strickreise ihre schatten voraus: fanø ruft und mit 6 meet-to-knit-mädels geht es in 10 tagen für eine woche auf die insel zum strikkefestival. ich freu mich schon sehr drauf und und würde mich noch mehr vorfreuen, wenn ich wüsste, dass das kleine schwarz-weiße kaninchen bis dahin wieder gesund und munter ist. leider macht es uns gerade arg sorgen...
-->