Mittwoch, 27. Juni 2012

studie in sand

der stripe study ist ja während des strickens sehr unscheinbar und macht auf allen bildern geradezu erstaunlich wenig her (oder ich kriegs einfach nicht hin). klassisches schwan-syndrom sozusagen.
da sich hier aber sonst nichts tut, ein kleiner zwischenbericht: ich habe nämlich gestern den zwölften streifen geknackt und nun beschlossen, dass es noch einen mehr geben soll. mindestens. so weit das garn eben reichen wird.
leider habe ich gerade nicht soviel strickzeit oder bin einfach zu müde, selbst für so etwas schlichtes wie 'kraus rechts'. so ernährt sich das hiesige streifenhörnchen eher langsam, aber immerhin stetig.


die gute seite dabei: so habe ich noch ein bißchen zeit darüber nachzudenken, ob ich den abschluss nicht doch lieber als rippe stricke...

Sonntag, 24. Juni 2012

neues aus berlin




von den 4 tagen in berlin waren immerhin die letzten 24 stunden privat. und da habe ich dann ausführlich den eigenen vorlieben gefröhnt:
zuerst in den comicladen zum nettesten berliner comicverkäufer inkl. kaffee und neuer lektüre, dann auf die dachterrasse zum patenneffen inkl. fußball-gucken und logis für eine nacht und schließlich am samstag noch mit cecie zur wolllust zum wolle-kuscheln und ratschen inkl. mittagessen und wunderbarer chauffierung zum zug (vielen dank noch mal dafür - das war einfach großartig!). und heute liege ich platt auf der couch rum und versuche, der kleinen erkältung, die sich dank regen, sonne und klimaanlagen hier ankündigt, ein schnippchen zu schlagen. 


gestrickt habe ich zwar fürchterlich wenig in dieser woche (stripe study-status: 11ter streifen), aber dafür neues material für die nächsten projekte mitgebracht: die neue knitscene accessoires sowie 3 stränge alpaka in wunderbarem mitternachtsblau-violett inkl. der anleitung für einen sehr löchrigen raglanpullover. 


und jetzt freu ich mich auf das letzte halbfinale, rücke dem nächsten streifen hier auf die pelle und ignoriere noch ein bißchen, dass morgen wieder der alltag droht.

Sonntag, 17. Juni 2012

jiminy done


dank dem sonnigen wochenende ist nun auch der jiminy hier trocken (man erinnere sich: von mittwoch bis freitag früh war da trocknungstechnisch kaum was zu holen). und bevor ich am dienstag für 4 tage nach berlin entfleuche, hab ich ihn heute abend mal kurz vor die kamera gestellt. 
insofern sind die bilder nicht berühmt, aber das soll jetzt nicht stören. 

ich freue mich nämlich sehr, dass er pünktlich fertig geworden ist und nun mit nach berlin kommt (und bitte noch daumen drücken, dass das mit dem guten wetter dort klappt). 
das stricken war wenig aufregend, aber das ergebnis überzeugt: es sollte ein kurzärmeliger pulli werden, das garn aus dem lager paßte prima zum muster und insgesamt wurde er so, wie ich ihn wollte. ich habe zusätzlich abnahmen unter der brust eingebaut und ihn etwas verlängert (mit 1,76cm habe ich das gardemaß leicht verfehlt), aber ansonsten stur nach anleitung gestrickt. 
die georgia ist ein dankbares garn und hat ein schönes maschenbild. nach dem waschen wurde es wunderbar gleichmäßig. jetzt bin ich gespannt auf den alltagstest und liebäugele schon mit dem nächsten strick-shirt.

status beim stripe study: anfang streifen #10.

gemini von jane richmond, knitty spring/summer 2012, 440g georgia (96% baumwolle, 4% elité) von lang, col. 730.0139, gestrickt vom 27. mai - 12. juni 2012.

Freitag, 15. Juni 2012

meldung aus dem off

ich stricke noch - aktuell fleißig am 8ten streifen des stripe study. und jimini versucht seit dienstag recht erfolglos zu trocknen.
dank zweier interregionaler bahnfahrten gibt es gerade auch zusätzliche strickzeit. also alles ganz prima. nur mit fotos und ein bißchen zeit zu bloggen, klappt es nicht so richtig (das hier tippe ich gerade im bus und grummle dabei ein bißchen über die unausgereifte blogger-app, die mich nix auszeichnen läßt und mich das hier auch erst mal im falschen blog posten ließ...).

bis bald und dann auch wieder mit bildern.

Donnerstag, 7. Juni 2012

leider ohne das häkelkleid

- weil etwas zu kühl. aber der dienstagabend war dennoch ganz großartig mit dem australischen bariton. und außerdem wurde der beweis erbracht, dass sekt und belgische trüffel wunderbar zusammen passen.

feiertagspläne

außerdem die maschenprobe für das nächste große projekt, leider mit sehr kleiner nadelstärke.

Montag, 4. Juni 2012

wolle im regen





das wochenende bot ein volles programm und leider hatte ich samstags keine zeit (da nutzte ich das bessere wetter, für einen flohmarktstand in mainz), weswegen dann nur der verregnete sonntag für den besuch in schwabsburg übrig blieb. aber nichtsdestotrotz lohnte der besuch im pittoresken örtchen mit viel wolle und anderen schönen dingen.
lena und ich hatten dabei auch noch glück, denn wir kamen zwar im strömenden regen an und fuhren auch wieder durch einen handfesten wolkenbruch heim, aber mittendrin war es fast trocken und somit perfektes ausflugswetter bei den meteorologischen rahmenbedingungen. 
neben wolle hab es auch glasperlen, getöpfertes, filziges und ledriges und ich bin bei einem lederarmband und ein paar ohrringen schwach geworden. außerdem musste noch ein strang wolle mit (war ja irgendwie klar): ein sockengarn vom regenbogenschaf mit bambus in einem tollem grau-violett für ein tauschgestrick.


insgesamt ein wirklich schöner markt - und mit sonnigem wetter wahrscheinlich kaum auszuhalten vor lauter knuffigkeit. im nächsten jahr gerne wieder, mal sehen ob es dann sonne gibt statt reagan.

Sonntag, 3. Juni 2012

round & round



nach dem kleinen zwischenspiel mit idas kleidchen habe ich ein spontanprojekt aus der taufe und auf die nadeln gehoben: gut gehütet und lang abgelagert trieben sich diverse knäuel georgia von lang hier herum. ursprünglich sollte daraus mal das titelmodel von irgendeiner rebecca werden. aber das war ein satz mit x und wollte nicht so wie ich: farbe und modell und beides zusammen waren doch nicht das richtige für mich.
aber jetzt passte es einfach: gemini aus der aktuellen knitty, das garn, die saison und lust hatte ich auch noch drauf. 
inzwischen ist der etwas langweiligere teil erreicht, bis auf ein paar ab- und zunahmen kommt nun nicht mehr viel - nur noch etwas 80 reihen in runden nach unten. und jeweils 6 reihen an die ärmel. ich zähle nun auf das nächste lange wochenende und plane schon, dass der pulli mitte juni dann mit nach berlin kommt - fertig. zum anziehen halt. 
sowohl auf der puppe als auch an mir gefällt mir alles schon ausgesprochen gut - ich bin also guter dinge und geh dann mal weiter meine runden drehen...


ps: war heute mit lena bei strömendem regen auf dem schwabsburger wollfest und es war trotz der feuchten witterung großartig - bilder gibts dann beim nächsten mal.
-->