Samstag, 31. März 2012

stricken in dillenburg


die idee wurde schon in fanø geboren: wie wäre es mal mit einem langen gemeinsamen wochenende, an dem nur an bereits angefangenem gestrickt wird, es keine neuen wollen und garne gibt und eben keinen ausflug zu dem einen oder anderen tollen wollladen? gedacht und geplant: letztes wochenende hat es uns zu fünft (gute besserung, sabine!) nach dillenburg verschlagen in eine wunderbare ferienwohnung: wir logierten nämlich hochherrschaftlich im turm mit blick auf die dill und auf den wilhelmsturm, einem hütedrachen im gebälk und einem glasfussboden im turmzimmer für besondere projektfotos. 
unsere vermieterin war so herzlich und begrüßte uns mit sekt und vielen guten tipps für ausflüge. dabei hatten wir ja schon viel vor, aber ein bummel durch die stadt sowie ein ausgedehnter spaziergang auf die burg (kaffee mit aussicht), übers landesgestüt (bei den knuffigen norwegerpferden wurden wir alle zu richtigen mädchen ^^) und durch die barocke wilhelmstrasse war natürlich drin. das wetter war auch herrlich und wir haben es uns einfach gut gehen lassen.


ich habe endlich mal die beiden pulloverprojekte vorangetrieben und immerhin eindreiviertel ärmel gestrickt und außerdem einen halsausschnitt. jetzt brauch ich nur mal ein paar ruhige stunden fürs nähte schließen und schon könnte ich 2 pullis mein eigen nennen.


leider war es viel zu schnell vorbei, dabei ist es wirklich wunderbar ganz ohne alltag einfach zeit zum stricken zu haben und auch immer kompetenten rat an der seite.
aber auch: die nächsten reisen sind schon geplant, diesmal wieder mit wolle und meer. 

Dienstag, 27. März 2012

crocusse

... oder auch: spontansocken.
beim letzten shop-update von sheepaints musste einfach der crocus her. es gibt ja so stränge, die einen einfach anfallen und da hilft dann auch keine vernunft, die mir sanft mitteilt, dass ich doch wirklich genug sockenwolle habe...
2 tage später war er auch schon da und als die filztasche ihre runden in der waschmaschine drehte, habe ich den strang gleich gewickelt und ein paar socken angeschlagen.
und weil es deshalb kein eigenes strangfoto gab, hat mir sabi ihres überlassen (- vielen dank noch mal).
ganz klassisches übersprungsstricken übrigens: immerhin liegen hier 2 pullover ohne ärmel rum und so ein wochenende wäre ja ideal, um sich ein bisschen mit den komplizierteren sachen zu beschäftigen. aber ... ich hatte einfach keine lust.
stattdessen: das 2te satta-design mit dem namen wirbelsturm. die erste socke war dann am montag fertig und auch die zweite strickt sich angemessen unterhaltsam.
der crocus machte mir ja eigentlich hoffnung auf ein paar ringel, aber die farbabschnitte sind doch zu kurz und so ist er einfach bunt ohne streifen oder pooling. und für das muster ist das genau richtig. in die farben könnte ich mich ja reinlegen: violett mit gold, curry und dunklem taupe - lauter lieblingsfarben.
fertig geworden sind die socken am letzten wochenende in dillenburg, wo wir zu fünft drei prima tage hatten: ein langes wochenende in einem alten stadtturm, keinem wollladen weit und breit und nur  angefangenen projekten im koffer (da ging es auch endlich den ärmeln an den kragen) - mehr dazu beim nächsten mal.
und da das turmzimmer einen glasboden hatte, wurde das sofort für ein sockenbild von unten genutzt.

wirbelsturm von regina satta, sheepaints sock´n go, col. crocus, nadel 2.5, gestrickt vom 16. - 23. märz 2012

Sonntag, 18. März 2012

papierhasen


lange vernachlässigt, aber immer wieder schön: papier falten. 
heute: der origamihase mit intergrierter körbchenfunktion (denn das nächste ostern kommt bestimmt).

Samstag, 17. März 2012

apfelgrünes alpaka-arroyo

der extrem faule sonntag letze woche auf dem sofa (auf dem aber fleißig gestrickt wurde) und das apfelgrüne alpaka war gebändigt. abends lag arroyo dann gewaschen und aufgespannt auf den spannmatten rum. und macht seitdem seinem alpaka-sein ganz fluffig alle ehre. mit 1,60 m länge und 27cm an der breitesten stelle ist er auch ausreichend groß, obwohl ich gehofft hatte, dass er noch ein bißchen größer werden würde. immerhin habe ich noch 57 von meinen ursprünglich 200g über, obwohl lauflänge und garnqualität genauso gefordert werden in der anleitung, aber das ist mir sowieso immer wieder ein rätsel mit diesen mengenangaben...

prompt seit letzter woche bricht hier ganz klar der frühling aus - also ein bißchen zu warm fürs alpaka, aber der nächste herbst kommt bestimmt und dann wird er schon zu ehren kommen.

avelinux hat übrigens kürzlich auch gerade einen gestrickt aus malabrigo worsted - unbedingt ansehen!

arroyo von sarah h. wolf, 143g alpaka vom regenbogenschaf, col. apfelgrün, nadel 5.0, gestrickt vom 07. - 11. märz 2012

it´s magic

nach arroyo habe ich noch am sonntag abend das taschenprojekt gestartet. in der filati home hatte es mir die filztasche #17 angetan und ich habe schon vor 2 wochen spontan die wolle bestellt. letzten sonntag abend, als arroyo so vor sich hin blockte, habe ich angeschlagen und die woche über immer brav beim zugfahren gestrickt.
gestern abend wanderte das gute stück dann in die waschmaschine. für fotos war es zu dunkel, aber ich wollte mit dem filzen nicht warten (ja ja ja - die ungeduld). jetzt ärgere ich mich ein bißchen, denn eine 40°-wäsche später kam dann schon eine prima filztasche raus (ich hatte mich schon auf ein kleines häufchen filzelend eingestellt). mir kommt das ja vor wie zauberei, hartgesottene strickfilzer werden nun wahrscheinlich einfach wissend lächeln.
gemäß anleitung habe ich den boden dann mit einer dicken plastikfolie verstärkt, sie formgerecht mit zeitung ausgestopft und zum trocknen hingestellt. anschließend wurden dann die wunschtaschenhenkel geordert (dazu wollte ich doch erstmal wissen, wie groß sie schlußendlich wird).

immerhin habe sie noch vor dem filzen ausgemessen (h/b/t 48/63/12 cm). das ganze sah da noch wie ein großer labbriger sack aus...und mir war schon etwas mulmig, als ich die waschmaschine füllte.

wenn die henkel da und dran sind, könnte ich mir noch ein futter vorstellen...mal sehen, ob und wann mir was passendes über den weg läuft. aktuell macht sie auf alle fälle schon einen erfreulich stabilen eindruck und ich kann mir auch vorstellen, dass sie alltagstauglich wird.

Sonntag, 11. März 2012

sonntagsgestrick

seit ende januar liegen hier 2 stränge alpaca in diesem fantastischen apfelgrün vom regenbogenschaf. und nach der vollendung vom großen auftritt und den blütensocken, habe ich ganz spontan am mittwoch abend einen arroyo daraus angeschlagen. seit hawthorne haben es mir diese langen, schmalen shawls mit den verkürzten reihen angetan (tgv steht auch schon auf der liste und wenn ich mich mal mit den farben einigen kann, dann gibt es auch einen color affection).
arroyo entspricht ganz dem hawthorne-schema: lace-kante und dann die verkürzten reihen in kraus rechts. das lace habe ich seit gestern abend hinter mir und nun geht es mit den verkürzten reihen nur noch hin und her.
das garn ist wunderbar weich und schmusig. obwohl ich eher locker stricke, verstricke ich es mit einer 5er nadel. so kommt das lochmuster schön raus und das gestrick wird weich ohne labbrig zu werden.
ab jetzt also nur noch hin und her mit jeweils 3 maschen mehr.

Freitag, 9. März 2012

blütelei




schwuppdiwupp - fertig sind sie: die blütenband-socken von regina satta. meine ersten satta-socken und selten hat mich ein sockenmuster auch noch bei der 2ten socke so begeistert (dementsprechend schnell war sie dann auch fertig).
es gibt schöne details bei dem muster: ferse und spitze in kraus rechts (habe ich noch nie so gestrickt) und das asymmetrische muster am fuß, das für den 2ten socken noch gespiegelt wird - gefällt mir alles sehr, sehr gut.
das garn in dieser färbung ist sogar das originalgarn für das muster und ich finde auch, dass es einfach gut passt. 
wie schon gesagt, sind die charts ein bisschen gewöhnungsbedürftig, allerdings sind sie auch sehr ausführlich und wenn man das muster verstanden hat, muss man auch nicht mehr ständig "spicken".
stephanie hat mir da beim knit-n-sip ein ganz großartiges rundum-sorglos-paket zusammengestellt - vielen lieben dank, das hat einfach spass gemacht.


blütenband von regina satta, 100g handgefärbte sockenwolle von tausendschön, col. liebelei, nadel 2.5, gestrickt vom 24.02.-07.03.2012

Montag, 5. März 2012

zwischenhäkelei

am samstag abend spontan entstanden: der häkelarmreif aus der aktuellen filati home.
geht ganz fix, wenn man dem glitschigen knäuel erstmal beide enden entwunden hat ohne totalen garnsalat zu bekommen. und ich weiß jetzt auch, was reliefstäbchen sind.


armreif, modell 15, filati home (#47), 25g festa von lana grossa, col. , nadel 5.5, gehäkelt am 03.03.2011

SOWIE
vielen dank euch allen für die netten kommentare und herzen hier und auf ravelry für den großen auftritt. das entschädigt absolut für manch laaaaange reihe linker maschen ^^

Sonntag, 4. März 2012

vom großen auftritt


das abketten von 872 maschen dauert eine gewisse weile. das stricken von dem tuch, das zu dieser kante gehört ebenfalls. aber ich freue mich nun sehr, euch den großen auftritt hier endlich in seiner gänze vorstellen zu dürfen.


seit dem ersten adventswochenende mit unterbrechungen gestrickt aus knapp 300g carmano von der wollerey in diesem großartigen mehrschaumjadegrün. am schluss und mit den langen reihen gings es dann doch erstaunlich schnell, aber mittendrin zog es sich schon sehr. dazu kommt, dass so ein tuch während des strickens relativ wenig her macht. es sieht meistens nur knautschig aus und gerade habe ich gesehen, dass es hier im blog gar keine entstehungsbilder gibt.
umso mehr freu ich mich, dass ich es jetzt fertig habe und es auch endlich bilder gibt.
das muster ist ganz simpel (wie ich es für meine tücher mag). die innere kante macht einen schönen bogen und legt sich dadurch toll um hals und schultern und die kleine rüsche am unteren rand bringt dann das gewisse etwas ohne übertrieben zu sein.
mit einer spannweite von 1,85m und 65 cm in der länge hat es für mich eine perfekte größe, allerdings hätte ich gedacht, dass es noch größer wird, da ich 26 statt der angegebenen 24 rapporte habe. 

nach dem abschluss von so groß- und langzeitprojekten schiessen mir ja immer schnell die begehrlichkeiten durch den kopf, was ich jetzt endlich stricken will. zwei wunschprojekte stehen schon in den startlöchern, aber es gibt ja auch noch ein paar wips. und heute widme ich mich erstmal der 2ten socke hier.

großer auftritt von der wollerey, 300g carmano (80% alpaka, 20% seide) in meerschaumjadegrün, nadel 3.5, gestrickt vom 26.11.2011 - 02.03.2012

-->