Montag, 31. Dezember 2012

das war 2012


  • 34 fertige projekte insgesamt in 2012
  • 10 tücher, schals oder cowls
  • 7 paar socken
  • 4 Pullover
  • 3 teile für die bunny collection
  • 2 tücher noch auf den nadeln
  • diverse kleinigkeiten und
  • 1 rakete
und es war ein gutes jahr. zwar mit einem verregneten sommerurlaub und ein paar dingen, die mal wieder besser laufen sollten, aber auch eines, über das ich mich insgesamt wieder freuen würde. 

das neue jahr lockt derweil schon mit reisen nach berlin, amsterdam und fanø und ich habe mir mal wieder ein paar dinge vorgenommen...
außerdem wird einfach durchgestrickt an chittagong und dem ersten clue des joji-mystery-kals.

und gerade habe ich das rechaud und das kirschwasser herausgeholt. die hiesigen hasenpfoten sind geputzt und eigentlich fehlt jetzt nur noch ein bißchen schnee. in diesem sinne:

euch allen einen guten rutsch und ein glückliches & gesundes neues jahr!

Samstag, 29. Dezember 2012

a roamy cowl

the roam cowl
schon vor weihnachten (genauer gesagt: während der autofahrt in die alte heimat) wurde das kleine möbius-gestrick fertig. die 420m starry sock reichten dabei sogar für 7mal muster anstatt wie laut anleitung 6mal.
und nach dem maschenanschlag kann bei so einem möbius ja nichts mehr schief gehen. es strickte sich dank des übersichtlichen 6-reihen-muster auch sehr unterhaltsam und das ganze ist ein prima one-sock-skein-projekt.
noch mal spanned wurde es dann beim spannen. dabei habe ich unabsichtlich 2 zipfel "reingespannt", die ich jetzt allerdings erst mal lasse. sehen nämlich ganz lustig aus, wenn er um den hals gewunden ist. 

während der feiertage habe ich mich wieder dem chittagong gewidmet und sogar gestern die blaue phase dabei beenden können. jetzt kommen noch mal 150g wollmeise lace  in einer unbekannten wd-färbung dran. bevor es wieder entspannt und auch ein bißchen langweilig weiter rundherum geht, muss ich noch die vier zipfel ausmitteln, was noch ein bißchen zählerei bedeutet. und dann ist es doch mal höchste zeit für ein bild-update.

roam cowl von jennifer dessau, knitscene accessoiries 2012, 100g starry sock von sternenstaub, col. unikat 142, nadel 3.75, gestrickt vom 16.-23. dezember 2012.

Montag, 24. Dezember 2012

frohe weihnachten

und schöne feiertage euch allen!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Sonntag, 16. Dezember 2012

drei



nur noch 2mal arbeiten und dann locken schon die ersten urlaubstage. neben den letzen weihnachtsvorbereitungen ist viel strickzeit eingeplant bis zu den feiertagen und damit mir mit dem chittagong bis zum start des joji-mystery-kal nicht fad wird, habe ich kurzerhand mal wieder einen möbius angeschlagen. lena hat es mir zwar mal ganz detailliert gezeigt und erklärt, nur: ich hatte das erfolgreich vergessen. aber: das weltweite netz bietet da hervorragende hilfe. eigentlich wollte ich es mal nach drops versuchen (ein tipp von sabine beim meet to knit), aber da war mein hakeliges garn dagegen, denn das herausstricken aus der anschlagskante hat bei mir nicht funktioniert. grundsätzlich ist es dennoch eine gute methode (zum video hier entlang). der klassiker nach cat bordhi brachte schließlich den gewünschten erfolg (das video gibt es hier) und hier entsteht nun wie gewünscht ein kleiner möbius aus einem strang starrysock von sternenstaub (mit goldglitzer passend zur jahreszeit). 

als muster habe ich den roam cowl aus der knitscene accessoiries 2012 rausgesucht. nach dem berlin triangle das zweite projekt aus dem heft und es sind noch einige sachen drin, die ich gerne stricken will.

und nachdem wir heute hier besuch von den schwiegereltern und aus dem westerwald hatten (mit mittagessen und kaffee samt kuchen), habe ich mir den entspannten strickabend auf dem sofa jetzt mehr als verdient - finde ich.

Sonntag, 9. Dezember 2012

zwei

wieder ein verschneites wochenende und wunderbar sonnig dazu. außerdem: die zweite kerze angezündet,  die ersten päckchen eingepackt, die ersten plätzchen gebacken und gleich den ersten weihnachtsmarkt besuchen gleich nach auto ausgraben und losrutschen, wieder umkehren und zuhause tee trinken und lebkuchen essen. dabei wollte ich doch so gerne noch ochs, esel und ein schaf für die krippe : /
und auch:
einen wunderbaren 2ten advent euch allen.

Samstag, 8. Dezember 2012

das sternenstaub-mysterium




zwei urlaubstage und ein stricktreffen machen locker eine socke und dazu mein drittes satta-design in diesem jahr sowie das erste paar aus sternenstaub-garn. 
und obwohl ich kein großer fan von mystery-kals bin, hat es prima funktioniert*. aber ich wußte ja schon vom frühjahr, in welche richtung es gehen würde und ich mag ihre entwürfe mit jeweils rechter und linker variante für die socken. das sternenstaub-garn dazu finde ich mit seinen farben und ringeleien ganz wunderbar und es hat beim stricken einfach gute laune verbreitet. (übrigens: es gibt bei sternenstaub gerade ein geburtstagsangebot mit 500g garn in verschiedenen qualitäten).
insgesamt also eine runde, schöne sache.
damit wurden es immerhin 6 paar socken in diesem jahr. ein guter schnitt, wie ich finde. 

der nächste sternenstaub-strang liegt übrigens auch schon hier (mein erster mit glitzer). diesmal wird es etwas für den hals. allerdings schwanke ich noch zwischen zwei anleitungen dafür und bis dahin kommt der chittagong mal wieder zu seinem recht. inzwischen sind die reihen schon recht lang, das erste knäuel neigt sich (sehr) langsam seinem ende zu und so richtig fotogen ist er dabei nicht. sehr unförmig und so amöben-artig eher. ich erspare euch das also.

überhaupt genieße ich gerade einen advent ohne weihnachtsstrickerei. es wird nämlich keine gestrickten geschenke geben in diesem jahr. auch mal ganz schön und entspannend dazu. und nebenbei bleibt zeit für ein paar planungen für 2013. ein paar lagerschätzchen sollen endlich auf die nadeln kommen. die suche ich gerade raus und am besten gleich noch ein paar anleitungsideen dazu. mal sehen, wie das klappen wird. gerade bin ich da sehr motiviert ^^

november socks von regina satta, xxg solid star von sternenstaub (75% wolle, 25% polyamid), col. kiki greift nach den sternen (mein gewinnerstang!), nadel #2.5, gestrickt vom 11. november bis 07. dezember 2012.

*und weil es so gut funktionierte, habe ich mich schon für den nächsten mystery-kal bei joji angemeldet. diesmal ein tuch mit streifen in drei farben. die meisen liegen hier schon gewickelt und nach weihnachten geht es dann los.

Montag, 3. Dezember 2012

schneeblumen

schneeblumen.
leider geht nun nach nummer vier das weiße garn zur neige. jetzt muss ich erst mal im lager nachsehen, was sich dafür noch eignen könnte. denn hübsch sindse ja schon, unterhaltsam zu häkeln und richtig gut für bunte reste aller art, die dann vielfarbige schneeblumenmittelsterne geben. wenn ich noch mehr weißes garn für außenrum finde, mach ich sicherlich noch ein paar mehr.

snowflower ornaments von purlbee.com, diverse restgarne, häkelnadel #4, gehäkelt am 02.12.2012.

Sonntag, 2. Dezember 2012

eins

heute dann also die erste kerze, der erste schnee hier in wiesbaden, der erste fröbelstern und die ersten plätzchen der saison. außerdem ein schöner nachmittag mit guten freunden und heiterer bastelei.
ich habe mich dafür spontan von den schneeblumen bei purlbee inspirieren lassen und ein paar restgarne verhäkelt. hübsche kleine dinger werden das fürs fenster oder als geschenkanhänger (morgen mehr dazu mit anständigem foto).

Freitag, 30. November 2012

adventliches

ab heute mit altem hirsch und neuer christrose.
neue lektüre mit lauter interessanten themen, ideen und projekten.
versuch: wolf auf porzellan.
die erste socke vom regina satta november mystery.
pünktlich zum advent kommt bei mir nun die weihnachtsstimmung auf. erste ideen für weihnachtsgeschenke keimen und es gibt zwei wichtel-aktionen zu planen. netterweise ist an diesem ende des jahres noch so viel jahresurlaub über, dass ich nun erstmal zwei lange wochenenden und dann noch drei wochen winterurlaub haben werde. also ein bißchen extra zeit für ideen, neue pläne und strickereien.

neue magazine und bücher sind eingewandert und ich überlege ein bißchen, wie es im neuen jahr mit dem stricken und craften weitergehen könnte. gerade beim nähen bin ich nicht über die kleinteile hinausgekommen, da ist also noch viel luft nach oben. überhaupt: mehr ausprobieren, einfach machen. das wäre generell ein guter vorsatz.

kurzentschlossen habe ich dann gleich mal das kleine wolf-auf-porzellan-projekt aus der aktuellen burda kreativ umgesetzt. meine eltern hatten sogar noch kohlepapier zu hause, sodass ich mit einem vorhandenen teller und schwarzer porzellanfarbe gleich loslegen konnte (mit dem kohlepapier wird die vorlage auf den teller gepaust). schwieriger als gedacht war das gleichmäßige füllen der schwarzen flächen. da muss ich mal sehen, wie es nach dem trocknen aussieht.

schon seit letztem samstag ist die erste socke fertig aus dem november-mystery-kal von regina satta. nummer zwei ist angeschlagen, aber noch nicht weit gediehen. doch das erste ergebnis gefällt mir schon ausnehmend gut. 
das wochenende wird auch ganz im zeichen von advent und weihnachtsgeschenken stehen. ein paar kleinigkeiten für den adventskranz fehlen noch (morgen also noch mal kurz in die stadt) und am sonntag lockt ein adventssontagstreffen mit guten freunden. da wird dann auch gefröbelt und gewerkt. ich freu mich drauf.

Sonntag, 25. November 2012

onward


vielen dank für all die guten besserungswünsche und gesundheits-tipps. vor den zwiebeln habe ich ja ein bißchen angst, weswegen ich dann lieber mit salzwasser inhaliert und nasengeduscht habe und dennoch 4 tage krank geschrieben war. klassische erkältung. brav sein, viel schlafen, tee trinken, inhalieren und wenn die kopfschmerzen zu arg wurden doch tabletten genommen. 
die buch wien fand ohne mich statt und ich habe jede berichterstattung darüber gemieden, weil ich gar nicht darüber nachdenken wollte, dass ich jetzt eigentlich hätte dort sein können....

morgen will ich es wieder wagen mit dem büro. zwar ist die stimme noch belegt, aber der kopf ist wieder frei und auch die lebensgeister regen sich wieder.

die hasen finden solche tage ja immer super: den ganzen tag freigang und dann doch am liebsten im gehege im heu rumliegen. übrigens: kaninchen beim schlafen zuzusehen schafft einen ganz wunderbaren inneren frieden und macht sehr glücklich. das habe ich diese woche ausgiebig herausgefunden. 

gestrickt habe ich dann doch sehr wenig. ein paar 6-fach-socken für eine kollegin, die geht und mit der ich letztes jahr das projekt geleitet habe. ich denke, dass handgestrickte socken ein schönes geschenk sind für neue wege, bei denen man noch nicht genau weiß, wohin sie führen. 
weitergestrickt an der rechten socke von regina-satta-november-kal und den chittagong komplett ignoriert. 

außerdem ein bißchen über weihnachtsgeschenke sinniert und mal eine erste variante vom adventskerzendingsi zusammengestellt. mal sehen, obs so bleibt.

Dienstag, 20. November 2012

inside out

kagyaku cowl außen


kagyaku cowl innen
claudia hat mal wieder eine anleitung auf den markt geworfen: einen cowl. ganz herbsttauglich und dazu von außen wie von innen zu tragen. zutaten: 200g garn mit 200m, eine nadel #8 und 2 abende zeit.
ich habe die gunst der stunde in berlin genutzt und mir laika von bouton d´or dafür mitgebracht. 100 % wolle, 2-ply und wunderbar weich. und da das stricken auch mit dickem kopf und verstopfter nase gut funktioniert, ist er auch schon fertig. und gewaschen. und flauschig.
nur zum ausführen komme ich nicht, weil ich nun doch gemeinsam mit der erkältung zuhause bleiben werden anstatt nach wien zu fahren. leider.

kagyaku cowl von claudia eisenkolb, 150g laika von bouton d´or (100% wolle), col. 380 (naturweiß), nadel # 8.0, gestrickt am 18. und 19. november 2012.


und dann waren da noch die socken
außerdem noch nachzureichen sind die socktober-socken. die sind schon eine ganze weile fertig und werden schon fleißig getragen. außerdem machen streifen immer gute laune. selbst bei erkältung.

socktober-socken, 75g regia design line random stripe by kaffe fassett (75% schurwolle, 25% polyamid), col. 02902 (heather), nadel #2.5, gestrickt 18. bis 29. oktober 2012.

Sonntag, 18. November 2012

es war neblig in berlin

zimmer mit aussicht /köpenicker schloss.
...und ich kam weniger zum stricken als gehofft. 
die konferenz hat mich 2 tage lang gut beschäftigt. immerhin reichte es noch zu einem kurzbesuch beim lieblings-comic-dealer und beim handmade bevor der zug wieder fuhr und mich erkältet und hustend nach wiesbaden brachte (das jahr 2012 wird krankheitstechnisch in die annalen eingehen *seufz*). 

jetzt muss ich mich nur noch auf vordermann bringen, damit das ab mittwoch mit wien klappt. jemand einen guten tipp, wie man dem husten ein schnippchen schlägt?

Samstag, 10. November 2012

des pudels mütz



schon donnerstag vor einer woche sind claudia und ich abends bei maschenwerke eingefallen und haben uns durch alle diese wunderbaren garne dort gekuschelt. dabei habe ich mein herz an eine mütze aus jolie von bremont verloren (oben im bild könnt ihr die tollen farben der stränge im schaufenster bewundern). nach all dem dünnen-nadel-gestrick hier zur zeit, war mir mal wieder nach etwas schnellem, kuschligen und vor allem warmen. 
ende des monats wird es mich nämlich wohl für 4 tage nach wien verschlagen und ich sah mich schon warm bemützt abends durch die wiener altstadtgassen schlendern und dabei die melodie vom dritten mann pfeifen (abgesehen davon, dass ich nicht pfeifen kann). das war zumindest der plan. die umsetzung hat mich dann etwas länger beschäftigt als geplant, denn:

das letzte wochenende stand erst mal ganz im zeichen einer buchpremiere mit höchst wunderbarer party dazu, inkl. viel zu selten gesehen bekannten und freunden, liebgewonnenen übernachtungsgästen und einem sehr unterhaltsamen "wetten, dass..?"-abend mit 3 berlinern und 2 kaninchen (und das, obwohl die sendung mehr als skurril war).

währenddessen habe ich etwa 5mal angeschlagen, um die finale nadelstärke zu finden. und dann reichte  am sonntag abend der eine strang doch nicht und claudia hat mir am montag ihren quasi ausgeliehen. anschließend habe ich mich dann doch entschlossen in der runde zu stricken - also alles wieder aufgezogen. und so richtig komplett gestrickt habe ich sie dann am letzen donnerstag. 
also 5mal mehr spaß mit der wolle gehabt, die auch alle aufribbeleien geduldig und anstandslos über sich ergehen ließ. tolles zeug das, eine wunderbare mütze und doch gut gerüstet für kalte wintertabende in wien.



pudelmütze von brigitte.de, 142g jolie (75% wolle, 25% alpaka) von bremont, nadel #10, final gestrickt am 08.11.2012.

Sonntag, 28. Oktober 2012

socktober-strickereien

socktober socks

super-spezial-sternenstaub-strang
neben dem erklärten langzeit-projekt chittagong, das ich euch hier noch vorstellen muss, habe ich noch ein paar socktober-socken auf den nadeln. mir war einfach danach. nach den frühjahrs-socken wurde es
auch mal wieder zeit.
das ringelgarn ist random stripe by kaffe fassett col. heather, das mir letztens bei knöpfe-kaufen über den weg lief (und dem ich dabei nicht widerstehen konnte). daraus wird nun ein paar basis-socken nach bewährtem rezept: verschränkte rechte maschen am bündchen, überzogene rechte maschen an der ferse, ansonsten glatt rechts und bandspitze. heute abend werde ich noch fleißig weiter daran stricken, damit sie im oktober auch noch fertig werden.

das foto darunter zeigt den neuesten zuwachs im lager: ein solid star von sternenstaub und ein ganz besonderes exemplar. ich habe nämlich auf ravelry bei der sternenstaub-verlosung gewonnen! normalerweise gewinne ich ja nie etwas oO - und jetzt gleich so ein schmuckstück. ich freu mich so sehr und anstatt ihn nun erst mal einzulagern, will ich ihn auch gleich verstricken:
als projekt habe ich mich schon fast entschieden und mich beim november-mystery bei regina satta angemeldet. mit gefallen nämlich ihre entwürfe mit buntem, handgefärbtem garn so gut und ich glaube, das funktioniert zusammen ganz prima.

der november wird zudem ein ganz umtriebiger monat bei mir: berlin und wien stehen beruflich auf der reiseliste und ich hoffe auf strickzeit im zug und im flugzeug. leider ist wien terminlich so ausgebucht, dass ich wahrscheinlich die stadt nur nachts erkunden kann....zuletzt war ich vor 25 jahren dort und bin mal gespannt, was ich des nächtens so wieder erkenne ^^

***

aktueller socken-status: noch 10 reihen und die spitze. das könnte heute abend noch klappen.

Sonntag, 21. Oktober 2012

charcoal grey collar



erstaunlich, dass dieses kleine dingsi doch so lange gebraucht hat. ich kann das lediglich damit erklären, dass es keinen chart gibt. mit charts stricke ich schneller, ausgeschriebene muster kann ich mir nur schlecht merken und brauche entsprechend länger.

immerhin funktioniert es mit dem ausgeschriebenen muster. nachdem ich das ganze zeile für zeile 14mal nachgestrickt habe, bin ich sehr sicher, dass es keinerlei fehler enthält und verblüffenderweise auch irgendwie funktioniert. und wenn ich mal viel zeit und muße habe, dann bau ich mir vielleicht mal einen chart dazu. allerdings werde ich dazu ähnlich lang brauchen, wie zum stricken selbst, denn die maschenanzahl variiert und mustert zugleich in jeder reihe. das ganze hat es also faustdick hinter den ohren maschen.

aber es lohnt sich auch: das garn ist toll (schöne farbe, schön verzwirnt und wunderbar fluffig. einfach perfekt für alles mögliche lacige) und mein lieblingswolllädchen hat es in 16 farben. 
den kragen werde ich nun mit hellen blusen kombinieren und im büro ausführen und falls es mich mal wieder packt (und ich mich von der langsamen strickerei erholt habe) gibt das ganze auch ein feines, edles geschenk.

lace collar von debbie bliss, rialto lace von debbie bliss, col. 04 (charcoal grey), nadel 3.5, gestrickt vom 21. september - 21. oktober 2012

Donnerstag, 18. Oktober 2012

super crafting

supercraft von außen


supercraft zum mitnehmen

supercraft innen
ende august bin ich über supercraft gestolpert und habe kurzentschlossen das einsteiger-angebot genutzt und das okt/nov-kit bestellt. 
ich bin ja ein großer kit-fan. alles, was man braucht ist drin: ideen, material und schnickel drumrum. ganz pünktlich kam alles schon anfang oktober hier an. und jetzt - nach dem ganzen messegedöns - habe ich zeit und muße und direkt losgelegt.
nach dem babyjäckchen, das ich letzte woche auch schon, allerdings ohne ein anständiges foto gemacht zu haben, verschenkt habe, ist aktuell nur noch der kleine spitzenkragen auf den nadeln. da hier jedoch das muster ausgeschrieben ist und zudem noch in jeder reihe mustert, muss ich da extrem an der anleitung kleben beim stricken. also nix mit entspannter nebenher-strickerei.

dafür bietet aber supercraft genau das richtige: 3 knäuel merino yura von lamana, eine passende stricknadel von addi, eine (leider spitze) nadel mit größem öhr, außerdem 2x tapisserie-wolle und diverse anregungen, was man alles daraus machen kann.


supercraft die erste
da mir das helle grau und das rot als mütze oder schal leider nicht wirklich stehen, habe ich mir erst mal ein paar mitten cuffs gestrickt. da passten die mitgelieferten knöpfe gleich auch noch und das stricken ging schnell und war herrlich entspannend. die passen nun zur aktuellen lieblingsblazer und zum wintermantel auch.

beim nächsten kit gehts ums sticken, da bin ich noch am überlegen, ob das was für mich ist. aber die idee finde ich insgesamt schön, gut umgesetzt und prima, um mal was neues auszuprobieren.

mitten cuffs von jane richmond, yura (100% merino) von lamana, 8g in rot, 53g in grau, nadel #6.0, gestrickt vom 16. bis 18. oktober 2012.

Montag, 15. Oktober 2012

#fbm12

papiervögel mit dekozweck

polynesische tänzer

zu besuch bei herrn meyer (2.v.r.)

mal "hallo!" gesagt bei arne und carlos 
(und sie erkannten mich wieder vom letzten jahr =))

und ein saubequemes sofa bei dt. buchpreis gefunden
außerdem: alte freunde und bekannte wiedergetroffen, füsse platt gelaufen, 7 tage durchgearbeitet und am schluss wieder alles aufgeräumt. und nun freue ich mich auf eine woche wohlverdienten urlaub zu hause!

Samstag, 6. Oktober 2012

pimp your pillow



für die ersten versuche im applizieren ging es der stoff und stil-bestellung heute an den kragen. 
eigentlich wollte ich ja für den mann was typografisches in s/w versuchen, hatte allerdings meine vorlagen vergessen. deswegen bin ich spontan auf kreise umgeschwenkt und habe die erstmal umrandet. ich habe drei verschiedene größen lose auf einer fertigen kissenhülle verteilt und schließlich noch drei jo-jos drauf gesetzt. das unperfekte ist dabei teilweise gewollt, teilweise meinen anfängerkünsten geschuldet, aber: es gefällt mir trotzdem gut. 

dummerweise braucht das hiesige babyjäckchen immer noch 2 ärmel und etwa 30 reihen am körper. und ich will es so gerne nächste woche der kollegin mitbringen. also wird morgen nicht genäht, sondern gestrickt! zur motivation habe ich heute noch die knöpfe gekauft - wär doch gelacht, wenn das nicht klappt bis mittwoch!
aber: nur noch die messewoche überstehen und dann erst mal eine woche urlaub - ich freu mich jetzt schon!

Mittwoch, 3. Oktober 2012

ein mittwoch wie ein sonntag

herbstliche kastanien-impression aus dem vorgarten
anstatt endlich mal gute bilder vom hiesigen gestrick zu machen, haben der mann und ich heute ausgiebigst ge-ausflug-t. 
bei bestem herbst-sonnen-wetter ging es erst mal nach bad kreuznach zum nächsten gradierwerk, denn der letzte sonntag in bad nauheim hat mir so gut getan, dass wir gleich zu wiederholungstätern wurden. und danach sind wir dann einfach weiter gefahren: durch den pfälzer wald und nach frankreich und irgendwann wieder heim.  
ein tag wie ein sonntag und genau das richtige, bevor es wieder zwei tage lang rund geht im büro.

Sonntag, 30. September 2012

tief durchatmen




die buchmesse steht mal wieder vor der tür (10.-14. oktober). in den nächsten 2 wochen werde ich also mal wieder im alljährlichen messe-ausnahmezustand sein. da bot das wochenende noch mal gute gelegenheiten für etwas ruhe vor dem messe-sturm.

der perfekte spätsommer-sonntag heute hat deshalb den mann und mich nach bad nauheim gelockt. den tipp hatte ich von einer kollegin, die mir und dem husten ein gradierwerk empfohlen hat. nun bietet die umgebung da einige. wir haben uns heute für die tour in den taunus entschieden. 
bereits die fahrt war schön und hat wunderbare ausblicke geboten. und in bad nauheim selbst habe ich dann die salzige luft genossen und bilde mir nun zumindest ein, dass es sich schon viel entspannter atmet und viel weniger hustet. wird aber auch zeit nach gut 2 wochen. 

außerdem habe ich mir seit gefühlten monaten mal wieder ein meet to knit am freitag gegönnt: ein schöner abend in vertrauter runde mit zwar nur ein paar reihen am kleingestrick, aber auch schönen erinnerungen an die fanø-reise vor einem jahr und neuen plänen für das nächste jahr.

und da ich mich am letzten wochenende ja im süden und nicht beim ravelry-treffen in bonn rumgetrieben habe, hat mich lena noch extra überrascht mit einem mitbringsel: drei stränge dochtgarn in den herrlichsten herbstfarben aus dem yarn-pool, in den sie als glückliche gewinnerin tauchen durfte. leider ist es eine unbekannte schönheit. wir mutmaßen, dass es jeweils 100m auf 100g hat und es fühlt sich nach weicher schurwolle oder merino an...mal sehen, was die ravelry-anleitungssuche für 300g so ausspuckt. auf alle fälle freue ich mir ein loch in den bauch über das überraschungs-souvenir.


tja, und dann war da letzte woche noch die episode mit der unerwünschten mitbewohnerin, die nach einer nacht in der falle nun eine neue heimat hinter dem neroberg hat.


immerhin nur 2 arbeitstage (die es in sich haben werden) bis zum endlich-mal-wieder-feiertag. und dann gibts auch fotos vom aktuellen kleingestrick.

Dienstag, 25. September 2012

alte heimattage

entspannung im reizklima
tolle handpuppen beim textilmarkt
secret of the marshes
das wochenende führte mich in die alte heimat: meine schwester hat geburtstag gefeiert und sich  unter anderem über lintilla gefreut. meine mama hat zum ersten mal verkürzte reihen gestrickt und liebäugelt nun mit einem veera vällimäkki-tuch. und ich habe mal wieder in benediktbeuern vorbeischauen können und viel zeit mit meinen eltern verbracht. leider hat das herrliche wetter am schliersee am sonntag nicht ganz gereicht, um meinem husten den garaus zu machen. es rasselt immer noch gehörig.

jedoch pünktlich vor der reise fertig wurde der secret of change. mit 2,17 m länge und knapp 40 cm breite hat er sich schon bestens bewährt und mich gewärmt, denn ich habe ihn am wochenende schon fleißig um den hals geschlungen. das garn ist nach dem waschen noch mal schöner geworden und hat nun einen tollen griff und schönen fall. insgesamt stecken 235g garn drin, da ich das ganze um einen rapport verlängert habe.
und es ist ein secret of the marshes mit moorleiche (sozusagen). es ist nämlich ein fehler drin. der allerdings ist mir erst einen ganzen rapport später aufgefallen: zwischen dem 5ten und dem 6ten rapport sind es nämlich nur 10 statt 14 reihen zwischengestrick. und da ich nicht die arbeit einer ganzen woche aufribbeln wollte, habe ich meinen freiden damit gemacht und irgendeinen effekt auf muster oder form hat es auch nicht. somit ist es nun mein persönliches feature an diesem gestrick.

mitte okrober werden die mädels von dyeforyarn übrigens in vaterstetten auf dem wollmarkt sein und ich habe meine mama schon instruiert, dass sie da unbedingt vorbeischauen muss. ich bin sehr gespannt, für was sie sich entscheiden wird (sie findet die merino/seide nämlich auch ganz toll).

secret of change, von veera vällimäki, 235g merino/seide von dyeforyarn, col. dead marshes, nadel #4 (cubics)/3.75, gestrickt vom 19. 08.-20. 09. 2012

Sonntag, 16. September 2012

stuck state

nach einigem hin und her (ravelry hat leider auch nichts ergeben in bezug auf garnnachschub, dafür einen netten neuen kontakt) sowie einem kritischen blick auf die aktuelle größe des secret of change habe ich doch nachgeordert. ich werde ihn nun vorschriftsgemäß fertigstricken mit 6 statt 5 lochreihen. für den rest fällt mir sicher zu gegebener zeit auch noch etwas ein.

während ich also die entscheidung fällte und anschließend auf dem garnnachschub harrte, strickte ich immerhin ein paar babysocken. genauer gesagt, strickte ich ungefähr 2.75 babysocken, weil ich es nämlich auch noch schaffte, mich dabei zu verstricken. dafür brauchte ich 4 tage. 

und anstatt die zeit zu nutzen und ein richtiges neues projekt zu starten, habe ich 
...
sonst nichts gestrickt.


seit freitag ist nun aber auch der nachschub da (gemeinsam mit meinem ravellenics-badge). und gestern musste ich dann noch kurzfristig etwas ausprobieren:



ich habe nämlich ein boshi gehäkelt.
das buch dazu hat ein freund von mir und das garn dazu habe ich gestern spontan in der stadt mitgenommen. jeweils 50g in schwarz und sisal von schachenmayr/boston. leider sind mir die anleitungen insgesamt zu lakonisch und unübersichtlich. wie das beispielsweise immer am rundenende funktionieren sollte, habe ich wohl nicht wirklich rausgefunden und auch, dass bei den letzten reihen das muster so streifig wirkt, hat einen grund, der sich mir noch nicht erschlossen hat. aber ich kann immerhin vermelden, dass die zeitangabe mit 4h locker hinkommt. erfahrene häkler bekommen dass auf alle fälle schneller hin. ich nehme das ganze als übungseinheit und werde demnächst die fach-damen beim meet to knit dazu befragen (oder hat hier jemand eine idee?).

boshi tokio aus: myboshi mützenmacher - häkelmützen in deinem style by thomas jaenisch / felix rohland, jeweils 50g boston von schachenmayr, col schwarz und sisal, häkelnadel #6, gehäkelt am 15.09.2012

und jetzt geh ich weiter husten (mein hobby seit einer woche) und stricke mal wieder was.
-->