Mittwoch, 31. März 2010

twins!



dank der reiserei vom wochenende sind nun auch die grauen socken fertig.
inspiriert von den heelless sleeping socks habe ich nur auf der vorderseite ein simples 3 links, 1 rechts in jeder 4. reihe versetzt. und weil ich gerne sachen mag, die nicht ganz gleich sind, ringelt es sich auf der einen socke nach links und auf der anderen nach rechts. egal ob bei zöpfen oder eben hier: gleich, aber doch nicht ganz - twins eben.
jetzt werden sie noch gewaschen, verpackt und dann reisen sie in die schweiz und ich hoffe, sie gefallen - auf alle fälle sind es die besondersten grauen socken, die ich je gestrickt habe und wohl auch stricken werde.

billes socken, nach nancy bush heelless sleeping socks (knitting vintage socks), 70g fairy feet (50% merino, 50% tencel) von sheepaints in der farbe humo, nadeln 2.5, gestrickt vom 06. bis 30. märz 2010.

Sonntag, 28. März 2010

bunt/schwarz



auf dem weg in den süden sind der mann und ich kurz an der wollmeise vorbeigeflogen. und ich war sehr brav und tapfer, habe der geballten versuchung widerstanden (auch eingedenk der tollen stränge, die ich hier schon habe) und so durfte nur eine unperfekte auster und grapes for sheri mit. beide in 100% merino superwash. leider hatte ich nicht soviel zeit und muße, sonst hätte ich mich liebend gern noch niedergelassen, gestrickt und mehr leckeren kaffee getrunken. der laden ist einfach was besonderes...(aber gerade habe ich gesehen, dass anfang juni auch offen ist und eigentlich ist es von franken nach pfaffenhofen ja auch nicht weit ^^)

ABER AUCH


inzwischen kam die schwarze strickjacke nochmal unters messer (resp. die schere). die ärmel werden nämlich gekürzt und die bündchen neu angestrickt. wenn man sich mal traut, dann ist es ja recht einfach, allerdings plage ich mich gerade mit einer (völlig ungeeigneten) rundstricknadel und werde gleich mal aufs nadelspiel umsteigen. die blende habe ich ebenfalls nochmal neu abgekettet (elastischer) und knöpfe gibt es immer noch nicht. die ursprünglich geplanten sind und bleiben verschwunden, also muß ich die woche mal zum knopfladen. aber an ostern ist sie dann fertig und bekommt hier den großen auftritt - versprochen (mir und euch).

Sonntag, 21. März 2010

$1.50 plus zinsen

etwa eine stunde brauchte ich noch für die letzten nähte. aber davor lag sie erstmal fast zwei jahre gut eingepackt im schrank: die dollar and a half cardigan aus der interweave knits spring 2007. sogar die blende war schon angestrickt, nur ein ärmel, 2 nähte und diverse endfädchen mußten noch versorgt werden. sie ist nicht perfekt: ich fand es unendlich schwierig die nähte zu schließen mit den unterschiedlichen mustern, die aufeinander trafen. außerdem hatte ich nicht die richtigen randmaschen gestrickt (da bin ich heute schlauer). und auch die ärmel sind ein wenig zu lang geworden...
aber jetzt habe ich meinen frieden damit gemacht und freu mich auf den sommer mit ihr. leider finde ich die geplanten knöpfe nicht. also noch mal suchen gehen, während sie nach der runde in der waschmaschine trocknet.

Samstag, 20. März 2010

endlich frühling!


nachdem die hiesigen kaninchen schon vor ein paar wochen den frühling mit wilden hopsereien und verfolgungsjagden eröffnet haben, zieht morgen endlich der kalender nach, auch das wetter hat sich in den letzten tagen einsichtig gezeigt und wie man sieht: sogar die wolle schlägt schon aus. es wird also: frühling.
passend dazu habe ich gestern die maschen.werke besucht und kam mit 650g
georgia von lang wieder nach hause. das garn hat mir schon lange gefallen und die farbe ist einfach perfekt.
noch kämpfe ich ein bißchen mit der maschenprobe und dem wunschmodell - mal sehen, ob ein bißchen rechnerei hilft und sich die beiden doch noch verstehen...

Sonntag, 14. März 2010

kleinvieh




kleinvieh macht ja bekanntlich auch mist. und ganz im zeichen des kleinviehs stand auch die letzte strick-woche. da ich aktuell auf die wolle für die beiden nächsten projekte warte, wird die zeit bis dahin mit kleinen projekten verbracht:
topflappen #4 für das abo meiner mama und noch ein paar babyschuhe, die meine mama verschenken möchte. geht dann alles morgen auf die reise, während das pelzige kleinvieh natürlich hier bleibt.

und die erste graue socke ist auch fertig.

Sonntag, 7. März 2010

neues




neues gibt es im lager und auf den nadeln.
ganz ungeplant, aber umso herzlicher begrüßt, die drei neuen aus der kategorie: socks, socks, socks. von oben nach unten im schnelldurchlauf:
01. das überraschungsgeschenk von wiebke: opal blätterwald - mein erster strang aus der handgefärbt-kollektion von opal und genau meine farben (für das foto kurzerhand verknäult).

02. der dritte und eigentlich letzte strang aus dem 3-monats-sock-club von the knitting goddess
in der farbe crocus und mit 20% bambus (ich hab aber schon wieder für drei monate verlängert)

03. ein strang fairy feet (50% merino, 50% tencel superwash) von sheepaints, der mich von der verlegenheit befreit, langweilige graue socken stricken zu müssen, denn mit dieser farbe und diesem glanz und dieser weichheit werden das nun die schönsten grauen socken der welt. und ich habe gleich mal voll elan gewickelt und angeschlagen (die grauen socken werden nämlich schon lang gewünscht).

für das muster habe ich mich von den heelless sleeping socks aus dem buch knitting vintage socks inspirieren lassen. ich wollte ein einfaches muster nur mit rechten und linken maschen, aber dieses paar wird natürlich eine richtige ferse bekommen und das muster wird auch nur vorne gestrickt.
also eher schlicht insgesamt, aber ich denke, dass das garn das gut verträgt.

und nach langer abstinenz habe ich auch wieder richtig lust auf socken.

Samstag, 6. März 2010

ziellinie



in den letzten minuten des olympischen eishockey-finale ist auch die schwarze tunika über die ziellinie geschliddert. nach 9 monaten kann man sie ja schon als gut abgehangen bezeichnen ^^
die letzten 70 reihen habe ich also am letzten olympischen tag in einem wahren marathon gestrickt und zu guter letzt hat auch mein handgelenk ein wenig gemault, aber es war ja auch ein sportliches ziel, das ich erreichen wollte.
auf dem bügel sieht sie eher unspektakulär aus, aber angezogen macht sie genau das richtige her - jetzt kann also der frühling kommen.

ajouré sweater (modell #2) aus filati handstrick 37, 700g savanna (60% baumwolle, 20% leinen 20% viskose) von zitron in schwarz, nadeln 3.5, gestrickt vom 28.05.2009 - 28.02.2010.
-->