Dienstag, 26. Dezember 2017

ysolda club 2017 - review


jahresendspurt - und entgegen aller guten vorsätze das jahr entspannt und guter dinge ausklingen zu lassen, schlug der alltag hier seine kapriolen und ich kam zu nichts. und auch nicht zum bloggen.

damit es aber nun in den letzten tagen des jahres hier nicht komplett verwaist und so gar keine ordnung mehr in meine - eigentlich sonntägliche - posting-routine kommt, reiße ich mich nun mal beim riemen. immerhin sind schon die fotos gemacht, das sollte der text ja nun nicht mehr das problem sein.


°°°
anfang des jahres hatte ich es schon mal kurz erwähnt, dass ich mir kurzerhand und recht spontan den garn & anleitungs-club von ysolda teague selbst geschenkt habe. vier aussendungen im jahr - jeweils mit 100-200g garn und passender anleitung. im august habe ich dann endlich, endlich auch mal was angestrickt. inzwischen ist das tuch fertig und anfang dezember kam nun die letzte sendung an. ein guter zeitpunkt mal rückschau zu halten.



grundsätzlich mag ich solche clubs (und überhaupt pakete mit garn und passender anleitung). allerdings gibt es auch designer, bei denen ich von vornherein weiß, dass farben oder auch stil und umfang der projekte einfach nichts für mich sind.
bei ysolda mag ich schon lange die anleitungen; zudem hat mir ihr fokus auf accessoires und auch die grundsätzliche garnauswahl der letzten clubs gefallen. sie arbeitet da schon immer mit kleineren, lokalen herstellern. das versprach machbare projekte mit spannenden, ursprünglichen garnen.

schon die erste aussendung - lacustrine mit blend no.1; leider nicht mehr im Handel - hat mich absolut begeistert. das war schon mal genau mein bereich: ein großes tuch mit charmanter konstruktion, verkürzten reihen und einem garn so butterweich und angenehm zu stricken, wie man es sich nur wünschen kann.
während meiner kleinen auszeit im herbstlichen linstow habe ich die letzten reihen gestrickt und das gute stück gleich mal professionell gedämpft. die viersitzer-couch in der ferienwohnung hat dann ziemlich genau ausgereicht, damit sich das gestrick danach entspannen und ausdampfen konnte.





schön ist lacustrine geworden. groß und großartig zu tragen.

die zweite aussendung (mai) war dann ein mützen/handschuh-set: aherlow mit 4 strängen s twist wool handspun irish wool. ein fair isle-projekt, das ich richtig schön finde, aber an das ich mich noch nicht herangetraut habe (fair isle und ich sind ja so ein bißchen zickig miteinander), das aber ganz fest auf der to-knit-liste steht.

im august (nummer 3) gab es dann einen lace-shawl: weorf samt 150g titus 4ply von cottage yarns mit 75% merino und 25% seide. ein sehr feines garn und ein tuch mit ganz spannender konstruktion. allerdings sind farbe und lace aktuell nicht so ganz meins. vielleicht stricke ich es mal für meine mama.




anfang des monats kam dann das vierte und letzte päckchen. diesmal wieder mit einem echten volltreffer. ein strang hampshire dk (230m/100g, 50% wolle, 50% gotland, col. lambing morning) von the little grey sheep mit einer sehr schönen cowl-anleitung  namens bourley. das kleine graue schaf hatte ich letztes jahr auf dem wollfest in hamburg entdeckt. ein sehr schöner stand war das; nur gekauft habe ich nichts. nun kamen wolle und cowl genau richtig zum testen und kennenlernen: 



während der trubeligen adventstage war bourley ein sehr angenehmer strickgefährte. ein paar zöpfe und verzopfungskniffe brachten sogar ein bißchen spannung in die strickunterhaltung. und es war ein übersichtliches projekt, das just am heiligabend nachmittags fertig wurde. 

somit habe ich innerhalb des club-jahres 2 von 4 projekten gestrickt. das dritte will ich demnächst noch angehen. ein ganz guter schnitt für mich, wie ich finde. ich mochte alle garne sehr, sehr gerne und es waren mit blend no. 1 und dem handgesponnenen s twist für mich auch echte raritäten dabei. 

hier geht es noch mal zu den anleitungen bei ravelry in der übersicht *klick*

aktuell ist es sogar noch möglich, den 2018-club zu buchen *klick*. diesmal wird der focus auf tüchern und allem für den hals liegen. ich selbst setze nun aus, werde aber auf alle fälle wieder die augen offen halten, was ysolda für 2019 plant. und bis dahin kann ich in aller ruhe die beiden verbleibenden projekte mal angehen ;)

lacustrine von ysolda teague, 150g blend no. 1 von ysolda, nadel 4.0, gestrickt von august bis november 2017 

bourley von ysolda teague, 100g hampshire dk von the little grey sheep, col. lambing morning, nadel 4.5 und 4.2 (ito), gestrickt im dezember 2018

1 Kommentar:

  1. Liebe Kiki, das sind tolle Projekte, die du da abgeschlossen hast! Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch ins Neue Jahr und alles Gute, sowie ganz viel Gesundheit für 2018!
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen